husky

Huskies schlagen Falken mit 5:3

Huskies schlagen Falken mit 5:3

Der 11. Spieltag sah am heutigen Abend das Duell zwischen den Kassel Huskies und den Heilbronner Falken. Auf Kasseler Seite kehrten Drew MacKenzie und Carter Proft ins Team zurück, Philipp Schlager fehlte verletzt. Beim Aufeinandertreffen zweier Teams, die im bisherigen Saisonverlauf Schwächen im Abwehrverhalten, aber eine bärenstarke Offensive zeigten, erwarteten über 2.700 Zuschauer in der Kasseler Eissporthalle ein torreiches Spiel.

Umso verwunderter waren die anwesenden Fans, dass nach 40 Minuten lediglich ein 1:1 auf der Anzeigetafel stand. Zwar präsentierten sich die Kassel Huskies optisch überlegen und hatten mit 29:14 auch die Torschussstatistik klar auf ihrer Seite, nach torlosem ersten Drittel waren es jedoch die Gäste, in der 37. Minute durch ihren Topscorer Rylan Schwartz mit 1:0 in Führung gingen. Die mangelnde Chancenverwertung der Schlittenhunde schien sich zunächst zu rächen, allerdings folgte kurz vor Ende des Mittelabschnitts noch die passende Antwort. Die heute vor allem offensiv starke dritte Kasseler Sturmreihe besorgte in Person von Feodor Boiarchinov den verdienten 1:1-Ausgleich. Zuvor tankte sich Mittelstürmer Phil Hungerecker durch und legte für seinen Teamkollegen mit der Rückennummer 8 auf.

So war die Basis für ein Schlussdrittel gelegt, das es in sich hatte. Eine umstrittene Szene gab es nach 44 Minuten. Nach Braden Pimms Bauerntrick und anschließendem Gewühl vor dem Falken-Tor entschied Hauptschiedsrichter Mischa Apel zunächst auf „kein Tor“, revidierte seine Entscheidung nach Hinzuziehung des Videobeweises aber. 2:1 für die Huskies, jedoch hielt diese Führung nicht lang. Gut zwei Minuten konterten die Falken schnell und glichen durch Kapitän Patrik Vogl zum 2:2 aus. Die Kasseler Antwort ließ allerdings nicht lang auf sich warten, denn nur 31 Sekunden nach dem Ausgleich brachte Braden Pimm seine Mannen erneut in Front.

Sicherheit brachte dieser Treffer den Gastgebern aber nicht, denn die Falken benötigten keine drei Minuten, um durch Lavallée erneut auszugleichen. Das Momentum, das nun wieder auf Seiten Heilbronns lag, wurde jedoch durch ein unnötiges Foul von Rylan Schwartz an Braden Pimm wieder zunichte gemacht. Schwartz attackierte Pimm außerhalb des Spielgeschehens mit einem Stockschlag und wurde dafür mit 5 plus Spieldauer in die Kabine geschickt.

Die anschließende Überzahlphase nutzten die Huskies eiskalt aus, Alexander Heinrich markierte mit einem Schuss von der blauen Linie das 4:3 in der 54. Minute. Ein erneutes Comeback der Gäste gab es dann nicht mehr. Dreieinhalb Minuten vor Schluss traf Michael Christ aus kurzer Distanz zum 5:3-Endstand und machte damit den Dreier für die Nordhessen perfekt.

Spielstatistik von del-2.org

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: