husky

Kein Glück an der Zugspitze – Huskies unterliegen im Penaltyschießen

Am SC Riessersee beißen sich die Kassel Huskies in dieser Saison die Zähne aus. Unter der Zugspitze verlor das Team von Rico Rossi mit 2:3 nach Penaltyschießen und musste die zweite Niederlage im zweiten Aufeinandertreffen hinnehmen.Bei den Huskies kehrte Kapitän Manuel Klinge wieder zurück, bei den Gastgebern lief Nationalspieler Maximilian Kastner erstmals in dieser Saison für die Garmischer auf. Die Führung hatte auch der Förderlizenzspieler der Red Bulls München auf dem Schläger, scheiterte aber nach drei Minuten ebenso an Huskies-Keeper Markus Keller, wie zwei Minuten später Neuzugang Jared Gomes. Nach zehn Minuten fanden aber auch die Huskies ins Spiel. Zunächst verfehlte Phil Hungerecker noch knapp das Gehäuse (11.), nur eine Minute später aber zappelte die Scheibe im Tor von Matthias Nemec. Feo Boiarchinov hatte die Scheibe über die Linie gestochert, Hauptschiedsrichter Steffen Klau verweigerte dem Tor aber Anerkennung, da er die Partie zuvor schon unterbrochen hatte. So waren es die Gastgeber, die in Führung gingen. Nach einer Strafe gegen Mathias Müller hämmerte Jared Gomes die Scheibe unhaltbar zur nicht unverdienten Führung in den Winkel. Braden Pimm hätte kurz darauf den Ausgleich erzielen können, doch seine abgefälschte Scheibe trudelte knapp am Gehäuse vorbei.
Deutlich besser kamen die Huskies nach der Pause aus der Kabine. Nach nur wenigen Sekunden verfehlte Braden Pimm aus dem Slot das Gehäuse, Feo Boiarchinov und Thomas Merl scheiterten kurz darauf an Matthias Nemec (22.), ebenso wie Michi Christ, der völlig frei vor dem Garmischer Torhüter auftauchte (24.). Der Druck der Kasseler wurde immer größer. In Überzahl scheiterte Jack Downing an Nemec, doch nur Sekunden nach Ablauf der Strafe war auch der bis dato tadellose Torhüter geschlagen. Nach feinem Zuspiel von Jens Meilleur umkurvte Phil Hungerecker Nemec und schob zum völlig verdienten Ausgleich ein. Nemec war es, der auch anschließend im Mittelpunkt stand. Binnen weniger Sekunden scheiterte Alex Heinrich gleich drei Mal am stark reagierenden Torhüter, der seinem Team so das Unentschieden in die Pause rettete.
Aus der starteten die Huskies wieder blendend. Nach 64 Sekunden erkämpfte sich Manuel Klinge hinter dem Tor die Scheibe und bediente Phil Hungerecker, der mit einer Direkabnahme das 2:1 erzielte. Beflügelt von dieser Führung drückten die Huskies auf die Vorentscheidung, doch Downing (42.) und Pimm (46.) scheiterten beide aus guten Positionen an Nemec. Umso überraschender fiel der Ausgleich der Gastgeber. Nachdem die Huskies die Scheibe nicht befreien konnten, schoss Noureddine Bettahar einfach mal aufs Tor und traf zum 2:2. In einem offenen Schlagabtausch suchten beide Teams nun nach der Entscheidung. Mit einem starken Reflex verhinderte Markus Keller den Rückstand, auf der Gegenseite scheiterte Mathias Müller an Nemec. Nachdem auch Jack Downing in der Verlängerung am Garmischer Torhüter scheiterte, musste das Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. Während auf Kasseler Seite alle sechs Schützen scheiterten, sorgte Maximilian Kastner als zwölfter Schütze für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

Die Statistik zum Spiel

Beitrag teilen: