husky

Huskies verlieren in Heilbronn nach Verlängerung

Am heutigen Freitag Abend gastierten die Kassel Huskies beim Tabellenschlusslicht, den Heilbronner Falken. Gegenüber dem 7:1-Erfolg gegen die Roten Teufel Bad Nauheim nahm Chefcoach Rico Rossi lediglich eine Änderung vor. Patrick Klein hütete das Tor für Markus Keller.

Mit optischen Vorteilen starteten die Schlittenhunde ins Spiel. In Überzahl nahm vor allem Jack Downing das Falken-Gehäuse um Neuzugang Andrew Hare ins Visier, jedoch ohne Erfolg. Nach ca. sechs Minuten kamen die Gastgeber besser ins Spiel, Harty scheiterte aus kurzer Distanz aber am glänzend reagierenden Patrick Klein. Nachdem auch die Huskies eine Unterzahlphase überstanden und das Spiel etwas verflachte, schlug Heilbronn erstmals zu. Tyler Gron traf per Rebound zum 1:0 nach einer guten Viertelstunde. In der Schlussminute vergab Thomas Merl nach Heinrich-Vorarbeit freistehend eine Großchance zum Ausgleich, so dass die Schlittenhunde mit einem Rückstand in den Mittelabschnitt starteten.

Dort gab es früh einen weiteren Dämpfer. Bei Kasseler Unterzahl netzte erneut Gron ein und verdoppelte die Führung der Gastgeber. Die Reaktion der Huskies passte aber. Hungerecker und Klinge ließen zunächst gute Möglichkeiten auf den Anschluss liegen, in der 28. Spielminute war Falken-Schlussmann Hare aber zum ersten Mal bezwungen. Ein Pimm-Zuspiel beförderte Manuel Klinge per Flachschuss zum 2:1-Anschluss ins Netz. Kurz darauf wurde es hektisch. Nach leichtem Gewühl vor dem Falken-Kasten flogen zwischen Feodor Boiarchinov und Jonathan Harty die Fäuste. Beide wurden mit 5+ Spieldauer in die Kabine geschickt, der Falke bekam zudem eine Zwei-Minutenstrafe aufgebrummt. Die daraus resultierende Überzahlphase ließ Kassel jedoch ungenutzt verstreichen.

Daraufhin fanden sich die Schlittenhunde aber ihrerseits vier Minuten am Stück in numerischer Unterlegenheit wieder, da zunächst Alex Heinrich und anschließend Drew MacKenzie für je zwei Minuten die Kühlbox aufsuchen mussten. Diese Phase überstanden die Huskies aber schadlos und glichen noch vor der zweiten Sirene aus. Eine schöne Kombination über Downing und Hungerecker krönte Toni Ritter zum 2:2-Ausgleich (37.).

Nach eineinhalb Minuten im Schlussdrittel hatte Michael Christ die erstmalige Huskies-Führung auf der Kelle, aus der Drehung scheiterte er jedoch am Pfosten. Kurz darauf prüfte Thomas Merl Andrew Hare, der Falken-Schlussmann hielt jedoch souverän. Auf der Gegenseite war es vor allem Kevin Lavallée, der ein ums andere Mal gefährlich vor Patrick Klein auftauchte. Tore wollten in der regulären Spielzeit allerdings keine mehr fallen, auch weil die Huskies in den Schlussminuten noch eine Unterzahlphase schadlos überstanden.

So musste die Verlängerung über den Sieg entscheiden. Corey Mapes hatte hier die dickste Chance auf die Entscheidung, brachte seinen Versuch jedoch nicht an Falken-Torhüter Hare vorbei. So folgte die Strafe quasi im Gegenzug. Tyler Gron nutzte einen Fehler im Spielaufbau der Huskies aus und traf zum 3:2-Falkensieg nach Verlängerung.

Spielstatistik von del-2.org

Beitrag teilen: