husky

Huskies siegen nach Penaltyschießen in Kaufbeuren

Am Vorabend des heiligen Abends traten die Huskies beim ESV Kaufbeuren an. Zwar waren die wieder genesenen Esa Lehikoinen und Feodor Boiarchinov wieder mit von der Partie, allerdings fehlten mit dem gesperrten Carter Proft sowie den verletzten Jack Downing und Austin Wycisk drei Stürmer. Auch Dorian Saeftel befindet sich weiterhin im Krankenstand. Das Tor hütete Mirko Pantkowski. Die Gastgeber aus Kaufbeuren waren zuletzt ebenfalls von einer Verletztenmisere gebeutelt, traten heute aber mit annähernd voller Kapelle an.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Huskies. Manuel Klinge kam nach 45 Sekunden völlig frei zum Schuss, Stefan Vajs parierte jedoch stark. Ungefähr nach fünf Minuten Spielzeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und erarbeiteten sich ihrerseits optische Vorteile. Der ESVK belohnte sich in der 12. Minute dann für den erhöhten Aufwand. Aus der Nahdistanz traf Schmidle zum 1:0. Eine knappe Minute später verpasste Braden Gracel per Doppelchance eine höhere Führung. Eine Art Weckruf für die Schlittenhunde, die fortan offensiv wieder mehr investierten. Eine gute Minute vor der Sirene traf dann Manuel Klinge zum 1:1 Ausgleich, nachdem Toni Ritter kurz zuvor noch den Torerfolg verpasste.

Im Mittelabschnitt präsentierten sich die Huskies deutlich gefährlicher. Bereits nach einer Minute scheiterte Manuel Klinge im kurzen Eck am Pfosten. Die wenigen Möglichkeiten, die die Gastgeber hatten,vereitelte Mirko Pantkowski, so Blomqvists Alleingang über links (29.) und einen zwei auf eins Konter kurz vor der Sirene. Zwischenzeitlich waren es die Schlittenhunde, die ihrerseits gute Möglichkeiten auf die erste Führung liegen ließen. Nach 32 Minuten lief Ritter nach Klinge-Pass frei auf Vajs zu, scheiterte aber am Kaufbeurer Schlussmann genauso wie Klinge selbst knapp zwei Minuten später. In der 39. Minute zappelte der Puck zwar im Netz der Huskies, Hauptschiedsrichter Bidoul verwehrte dem Treffer nach Hinzuziehung des Videobeweises aber die Anerkennung.

Auch im Schlussabschnitt verbuchten die Huskies die erste Torchance. Philipp Schlager tankte sich über die linke Angriffsseite durch, brachte den Puck aber nicht an Stefan Vajs vorbei. Es folgte eine von vielen kleinen Strafen zersetzte Partie, zum Ende dieser Phase durften die Schlittenhunde über fünf Minuten in Überzahl ran, da Jeff Szwez 2+2+2 Minuten erhielt. Jedoch nutzte Kassel diese Situation nicht zum Torerfolg. Als die Allgäuer wieder komplett waren, drängten sie in der Schlussphase auf den Siegtreffer. Fünf Minuten vor Schluss strich der Puck glücklicherweise aber zwei Mal knapp am Tor vorbei. Somit wurden die Punkte geteilt und es ging in die Verlängerung, in der jedoch ebenfalls keine Entscheidung fiel.

Somit musste das Penaltyschießen entscheiden, das in dieser Saison bisher nicht zum Lieblingsfach beider Teams gehörte. Die Gastgeber verloren zwei von zwei Penaltyschießen, auch die Schlittenhunde waren in ihrem einzigen Ausschießen beim SC Riessersee unterlegen.

Dort traf Michi Christ zu Beginn sehenswert mit der Rückhand, Mirko Pantkowski ließ sich von Blomqvist, Gracel und Karevaara nicht überwinden. Damit beendeten die Kassel Huskies nicht nur die schwarze Serie von zwanzig verschossenen Penaltys in Serie, sondern fuhren auch den Zusatzpunkt in Kaufbeuren ein.

 

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: