foto_bayreuth2_diekmann

Huskies gegen zwei Überraschungsteams

Huskies gegen zwei Überraschungsteams

Der Start ins Jahr 2017 gelang den Kassel Huskies am Dienstag. Trotz Problemen im Mittelabschnitt fuhr man dank starkem Endspurt einen 5:2-Erfolg über die Eispiraten Crimmitschau ein. Es warten nun mit den Bayreuth Tigers und den Wölfen Freiburg die DEL2-Aufsteiger der letzten beiden Saisons. Beide starteten als Playdown-Anwärter in die laufende Spielzeit, übertrafen bisher aber alle Erwartungen und sind im gesunden Mittelfeld der Tabelle platziert.

Zunächst empfangen die Kassel Huskies am kommenden Freitag ab 19:30 Uhr die Bayreuth Tigers in der Kasseler Eissporthalle. Das Team von Cheftrainer Sergej Waßmiller verlor zwar das Oberliga-Playofffinale der letzten Saison gegen die Tillburg Trappers, da die Niederländer nicht aufstiegsberechtigt waren, nahmen die Franken aber den Platz in der DEL2 ein. Die Verantwortlichen um Trainer Waßmiller und den inzwischen zurückgetretenen 1. Vorsitzenden Matthias Wendel entschieden sich im Sommer aufgrund des schmalen Budgets dafür, mit einem Großteil der Aufstiegstruppe zu verlängern und das Team nur punktuell zu verstärken. So gehören noch insgesamt zwölf Aufstiegshelden zum aktuellen Kader. Mit der Verpflichtung des US-Amerikaners David Wohlberg gelang den Verantwortlichen ein echter Coup, derauch dafür sorgte, dass die Last in der Offensive auf vielen Schultern verteilt liegt. Hilfreich ist dabei unter anderem auch die starke Rookie-Saison des 18-jährigen Valentin Busch, der bereits zehn Mal ins Tor traf. Top-Scorer der Tigers ist derzeit der Slowake Ivan Kolozvary. Im bisherigen Saisonverlauf strafte Bayreuth alle sogenannten Experten Lügen. Als Abstiegskandidat Nummer 1 gestartet, liegen die Tigers aktuell auf Rang 9 und haben beste Möglichkeiten, sich durch den Einzug in die Pre-Playoffs direkt den Klassenerhalt zu sichern. Auch die Kassel Huskies taten sich in den bisherigen beiden Aufeinandertreffen schwer. Im Heimspiel siegten die Schlittenhunde durch ein spätes Schlager-Tor knapp mit 6:5, das Duell in Bayreuth entschieden die Tigers deutlich und verdient mit 5:2 für sich. Das dritte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams steigt an diesem Freitag ab 19:30 Uhr und wird per Livestream auf www.sprade.tv übertragen.

Das über die Bayreuth Tigers Gesagte kann fast eins zu eins auf den Huskies-Gegner von diesem Sonntag übertragen werden. Auch den Wölfen Freiburg wurde eine schwere Saison prognostiziert, doch auch die Mannschaft von Leos Sulak hat die Pre-Playoff-Plätze fest im Blick. Aktuell ist man auf Rang zehn platziert, punktgleich mit den Bayreuth Tigers als 9. Die Wölfe stellen eine regional geprägte Mannschaft, ein Großteil der Spieler ist entweder im Raum Freiburg aufgewachsen oder seit langer Zeit dort verwurzelt. Beispielhaft dafür sei Nikolas Linsenmaier genannt. Der erst 23-jährige Mittelstürmer verfiel im Sommer nicht dem Lockruf finanzkräftigerer Clubs, sondern entschied sich für eine weitere Saison bei seinem Heimatverein. Mit 34 Scorerpunkten ist er der erfolgreichste Punktesammler seines Teams und drittbester deutscher Scorer der Liga. Zusammen mit Tobias Kunz bildet er ein eingespieltes und gefährliches Sturmduo. Für Routine in der Mannschaft sorgen unter anderem der 36-jährige Ungar Martòn Vas als Abwehrchef und der Tscheche Radek Duda, der als Nationalspieler seines Landes im Jahr 2000 Weltmeister wurde. Auch das Spiel der Huskies in Freiburg wird LIVE über SPRADE TV übertragen. Spielbeginn ist 18:30 Uhr.

Bezüglich der Verletzten gibt es keine Neuigkeiten. Dorian Saeftel kann in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen, Michael Christ fällt weiterhin aus. Besser sieht es bei Kapitän Manuel Klinge aus, dessen Einsatz sich aber von Tag zu Tag entscheidet.

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: