unspecified-7

Huskies schlagen Wölfe nach Penaltyschießen

Gegen die Wölfe Freiburg wollten die Kassel Huskies am heutigen Sonntag Abend den vierten Sieg in Folge einfahren. Zwar rückte Steve Hanusch wieder zurück in die Mannschaft, Mathias Müller fehlte jedoch weiterhin angeschlagen und auch Kevin Maginot war nicht verfügbar, da er in Mannheim zum Einsatz kam. So half Michael Christ als sechster Verteidiger erneut in der Defensive aus. Braden Pimm pausierte als überzähliger ausländischer Spieler erneut. Den Gästen aus dem Breisgau fehlte neben den langzeitverletzten Dennis Meyer und Tobias Bräuner auch Förderlizenzler Steven Billich aufgrund einer Gehirnerschütterung. Stammtorhüter Lukas Mensator pausierte außerdem, für ihn rückte mit Jakub Grof ein vierter ausländischer Skater ins Team.
Der erste Höhepunkt der Partie sollte direkt ein Torerfolg sein. In der sechsten Minute schoss Toni Ritter hinter dem Tor stehend EHC-Schlussmann Wölfl an, von dort sprang der Puck zum 1:0 über die Linie.

In einem an Highlights armen ersten Drittel verpassten Billich per Solo über rechts nach zehn Minuten und Hungerecker auf der Gegenseite kurz darauf weitere Treffer. Die Gäste standen defensiv zunächst kompakt, zeigten sich gegen Ende des Abschnitts aber eiskalt. Nach knapp 17 Minuten legte Julian Airich für Martón Vas ab, der Ungar überwand Markus Keller mit einem trockenen Schlenzer zum 1:1-Ausgleich. Und eine knappe Minute später war es Petr Haluza, der seinen eigenen Rebound zum 1:2 über die Linie drückte.

 

Die Huskies waren somit im Mittelabschnitt gefordert, taten sich aber weiterhin schwer, Tormöglichkeiten herauszuspielen. Die besseren Chancen hatten die Gäste, die durch Brückmann und Haluza in den Minuten 24 und 25 den dritten Treffer verpassten. Auch Tobias Kunz hatte nach 35 Minuten den Torerfolg auf dem Schläger, scheiterte freistehend aber an Markus Keller. Die Huskies benötigten ein Überzahlspiel, um den Weg zurück auf die Anzeigetafel zu finden. Nach Rückpass durch Manuel Klinge markierte Derek DeBlois mit einem platzierten Schuss in den Winkel das 2:2.

Dies gab den Schlittenhunden sichtlich Rückenwind, Downing und Carciola scheiterten bei angezeigter Strafzeit kurz vor der zweiten Pause aber an Marco Wölfl.
Zum letzten Abschnitt kamen die Huskies mit gehörig Dampf aus der Kabine. Nachdem Duda freistehend noch den Puck übers Tor setzte, rückte Wölfe-Schlussmann Wölfl stärker in den Fokus. In der 43. Spielminute wurde Derek DeBlois mit einem schönen Lehikoinen-Querpass in Szene gesetzt, verfehlte das Gehäuse aus dem linken Bullykreis aber knapp. Kurz darauf parierte Wölfl gegen Klinge nach dessen Einzelaktion, erneut DeBlois verpasste den Rebound nur um Milimeter. Jedoch versteckten auch die Gäste sich nicht. Kästles Schlagschuss ging nach 54 Minuten knapp am Tor vorbei, Haluza brachte eine Minute später aus spitzem Winkel die Scheibe nicht über die Linie.

 

Bis zur Sirene nach 60 Minuten fielen daher keine Treffer mehr und auch die Verlängerung verlief torlos, so dass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Dort traf zunächst Michael Christ per Rückhand, anschließend wurde es aber kurios: Tobias Kunz tanzte bei seinem Versuch Markus Keller aus, verfehlte dann aber das leere Tor. Glück für die Huskies, die anschließend durch DeBlois nachlegten. Da Vas seinen Versuch neben das Tor setzte, ging der Extrapunkt an die Huskies.

Spielstatistik von del-2.org

Beitrag teilen: