Vorbericht_Crimmitschau

Huskies wollen Rang 3 festzurren

Nach dem gebrauchten Faschingsdienstag, bei denen die Kassel Huskies zuhause gegen die Dresdner Eislöwen mit 2:8 unter die Räder kamen, liegt der Fokus nun auf dem Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau. Die Westsachsen sind am Freitag ab 19:30 Uhr in der Kasseler Eissporthalle zu Gast. Die Ausgangslage ist dabei klar: Rang 3 wäre vorzeitig gesichert, wenn die dahinter platzierten Dresdner Eislöwen in ihrem Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren am Freitag nicht mehr Punkte holen als die Huskies. Oder noch einfacher: Mit einem Dreier gegen die Eispiraten sind die Schlittenhunde sicher Dritter!

Warm-Up für die Eispiraten

Bereits als John Tripp Ende Dezember des letzten Jahres das Amt als Cheftrainer bei den Eispiraten Crimmitschau übernahm, war die Wahrscheinlichkeit, noch aus den Playdown-Rängen rauszuspringen, relativ gering. Der ehemalige Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft legte somit frühzeitig den Fokus auf die anstehenden Playdowns. Schnell stellte er bei seinem neuen Team ein Fitness-Defizit fest, das es aufzuholen galt. Auch personell ließ Tripp nichts unversucht und funktionierte unter anderem Stürmer und Ex-Husky Martin Bartek zum Verteidiger um, um seiner Abwehr noch mehr offensive Durchschlagskraft zu verleihen. Ein Manko der Westsachsen war in der bisherigen Saison die Auswärtsschwäche. Erst am vergangenen Sonntag fuhren sie den ersten Auswärtsdreier der laufenden Spielzeit ein, daher ist auch das Spiel in Kassel eine Art Generalprobe für die bevorstehenden Playdowns, denn als Tabellenletzter muss Crimmitschau mindestens ein Mal auf fremden Eis gewinnen, um die Klasse zu halten.

Final-Neuauflage ohne sportlichen Wert?

Den Fall vorausgesetzt, die Huskies sichern sich am Freitag vorzeitig Platz 3, würde das letzte Spiel der Hauptrunde bei den Bietigheim Steelers nur noch statistischen Wert haben, denn die Steelers sind bereits zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Insofern gehen sie auch in diesem Jahr wieder als Topfavorit auf den Meistertitel in die Playoffs, wenngleich das Team von Trainer Kevin Gaudet fast schon traditionell mit latenten Verletzungssorgen zu kämpfen hat. Die bisherigen drei Aufeinandertreffen verloren die Schlittenhunde klar. Die beiden Heimspiele gingen mit 0:8 und 1:6 verloren, das erste Spiel in Bietigheim endete 6:2 für die Gastgeber.

Leichte Entwarnung bei Hanusch, Ritter noch fraglich

Nachdem im Umfeld der Huskies am gestrigen Abend noch eine schwerere Verletzung von Steve Hanusch befürchtet wurde, gab es heute leichte Entwarnung. Aufgrund eines verstauchten Knöchels ist der Verteidiger mit der Rückennummer 40 zwar aktuell noch angeschlagen, kann aber möglicherweise bereits wieder am kommenden Wochenende spielen. Auch Toni Ritter ist auf dem Weg der Besserung, sein Comeback-Einsatz entscheidet sich jedoch erst kurzfristig.

Alle Spiele LIVE bei Sprade TV

Sowohl das möglicherweise vorentscheidende Huskies-Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau am Freitag ab 19:30 Uhr, als auch das letzte Hauptrundenspiel in Bietigheim am Sonntag ab 18:30 Uhr werden per Livestream auf www.sprade.tv übertragen.

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: