16426279_1888493544715558_2833017314977022500_n

Huskies siegen zum Abschluss in Bietigheim – Weißwasser wartet im Viertelfinale

Ohne Adriano Carciola, der für ein Foul im letzten Spiel gegen Crimmitschau für ein Spiel gesperrt wurde, traten die Kassel Huskies am heutigen Sonntag die Reise zu den Bietigheim Steelers an. Das Tor der Schlittenhunde hütete Patrick Klein. Die Neuauflage des Finales hatte keine Auswirkungen mehr auf die Abschlusstabelle, da beide Teams von ihren Plätzen nicht mehr verdrängt werden konnten. Auch die Gastgeber schonten ihren Stammtorhüter, zum Einsatz kam der 20-jährige Patrick Golombek.

Die erste Großchance des Spiels verzeichneten die Steelers nach einer guten Minute, als Wrigley über den linken Flügel durchbrach, jedoch an Patrick Klein im kurzen Eck scheiterte. Danach waren es die Huskies, die mehr vom Spiel hatten. Die Versuche von Hungerecker, Merl und Hanusch stellten Golombek jedoch vor keine Schwierigkeiten. Nach 17 Minuten musste der junge Mann aber erstmals die Scheibe aus dem Netz holen. Braden Pimm traf aus kurzer Distanz nach Klinge-Zuspiel zum 0:1. Da DeBlois kurz vor Ende den Puck aus dem Torraum nicht an Golombek vorbeibekam, ging es mit diesem Zwischenstand in den Mittelabschnitt.

Dort erhöhten die Steelers den Druck und erspielten sich zahlreiche Einschusschancen, die Patrick Klein aber teilweise glänzend vereitelte. Die Huskies wurden erst in den zweiten zehn Minuten wieder gefährlich. Bei eigener Überzahl wurde das Tor von Golombek aufs Korn genommen, dieser behielt aber die Übersicht und hielt seinen Kasten sauber. In der Schlussminute des 2. Drittels vergaben DeBlois und Pimm zunächst einen Konter in Unterzahl. Quasi im direkten Gegenzug folgte die Strafe dafür. Nach schönem Spielzug erzielte Rodman sieben Sekunden vor der Sirene den verdienten 1:1-Ausgleich.

In einem von wenig Unterbrechungen geprägten Schlussabschnitt stellten die Huskies in der 55. Spielminute per Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Pimm nach Klinge-Querpass und Meileur, der zuvor den Steelers die Scheibe klaute, erhöhten auf 1:3 und sorgten damit für die Vorentscheidung. In der Schlussminute sorgte Hungerecker mit seinem Treffer zum 1:4 ins leere Tor für den Endstand.

Spielstatistik von del-2.org

Lausitzer Füchse warten im Viertelfinale

Die Kassel Huskies schlossen die laufenden DEL2-Hauptrunde somit mit einem Sieg beim Hauptrundenmeister ab. Gegner im Playoff-Viertelfinale sind die Lausitzer Füchse, die als eines der Überraschungsteams der Saison die Hauptrunde als Sechster beendeten.

Die Termine:

Spiel 1: Dienstag, 14. März, 19:30 Uhr in Kassel
Spiel 2: Freitag, 17. März in Weißwasser
Spiel 3: Sonntag, 19. März, 17:00 Uhr in Kassel
Spiel 4: Dienstag, 21. März in Weißwasser
*Spiel 5: Freitag, 24. März, 19:30 Uhr in Kassel
*Spiel 6: Sonntag, 26. März in Weißwasser
*Spiel 7: Dienstag, 28. März, 19:30 Uhr in Kassel

* falls notwendig

 

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: