IMG_4476

Huskies schlagen KHL-Team aus Bratislava

Auch am zweiten Tag des WINGAS-Cups 2017 in Kassel ging es in der Eissporthalle wieder auf Puckjagd. Nachdem der HK Witjas und Dinamo Riga das Nachmittagsspiel bestritten und sich mit 5:2 getrennt hatten, griffen am Abend auch die gastgebenden Huskies wieder ins Geschehen ein. Als Gegner wartete der achtmalige slowakische Meister HC Slovan Bratislava auf die Mannen von Huskies-Trainer Rico Rossi. Beide Mannschaften waren am gestrigen Tag mit Niederlagen ins Turnier gestartet (Kassel: 1:4 vs. Witjas, Bratislava: 2:3 vs. Riga) und durften sich vor der heutigen Partie nur noch Außenseiterchancen auf den Cup-Sieg machen.

 

Die Huskies starteten – genau wie am gestrigen Tage – gut in die Partie. Bereits in der ersten Minute kamen die Nordhessen durch den Kanadier Della Rovere zu einer guten Chance, die der Tscheche Stepanek im Tor der Slowaken allerdings zunichte machte. Die Huskies zeigten sich weiterhin bissig und boten den 3.312 Zuschauern in der Eishalle eine tolle Show. Bratislava fiel im ersten Durchgang primär durch Undiszipliniertheiten auf, die das Team von Trainer Milos Riha immer wieder in Unterzahlsituationen brachten. Doch Stepanek und viel Glück bewahrten die Slowaken zunächst vor schlimmerem. Ihren ersten gefährlichen Torschuss hatten die Slowaken erst in der 12. Minute, als Michal Repik Mirko Pantkowski im Tor der Huskies prüfte, dieser die passende Antwort aber parat hatte. Kurz vor Drittelende durften die Fans dann aber doch noch jubeln. Braden Pimm traf in Überzahl vom linken Bullykreis aus in spitzem Winkel über die Stockhand des Goalies (20.)

 

Entsprechend enthusiastisch starteten die Huskies auch in den Mittelabschnitt. Diesmal mussten die Huskies-Anhänger nicht so lange auf den nächsten Treffer warten. Bei doppelter Überzahl traf Lukas Koziol per Schlagschuss aus dem hohen Slot zum 2:0. Und die Slowaken? Die antworteten energisch, hatten aber bei der Chance von Lukas Kozak (23.) Pech, dass dieser freistehend die Scheibe nicht traf. Im Gegenzug erhöhten die Huskies sogar auf 3:0! Della Rovere hatte einen Reiß-Schlagschuss unhaltbar abfälschte (25.) und Stepanek überwunden. In der Folge zeigten sich die Mannen von Milos Riha aber deutlich disziplinierter und konnten sich bei 5-gegen-5 ein optisches Übergewicht erarbeiten. Folgerichtig kamen die Slowaken durch Tomas Hrnka in der 34. Minute zum 3:1-Anschluss, als dieser Pantkowski überwand.

 

Der Schlussabschnitt gehörte dann einzig dem HC Slovan. Die Slowaken belagerten das Gehäuse der Huskies und stemmten sich der drohenden Niederlage entgegen. Bereits früh gelang ihnen bei doppelter Überzahl durch den starken Michal Repik der für Spannung sorgende Anschlusstreffer (47.). Dann avancierte Pantkowski endgültig zum Turm in der Schlacht. Gegen Skalicky, Ebert und Repik hielt der Torsteher in famoser Manier. Und wenn der Zerberus der Huskies mal nicht zur Stelle war, retteten Pfosten und Latte die wacker kämpfenden Huskies. Am Ende reichte es für die Nordhessen zum – aufgrund der ersten beiden Drittel – nicht unverdienten 3:2-Sieg.

 

Am morgigen Donnerstag treffen die Nordhessen am letzten Tag des WINGAS-Cup auf die Mannschaft von Dinamo Riga. Erstes Bully ist um 18:00 Uhr in der Eissporthalle Kassel.

 

Tim Rosenthal
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: