IMG_8021

Huskies siegen 2:1 am Pferdeturm

Keine 24 Stunden nach dem überraschenden Sieg bei den Krefeld Pinguinen traten die Kassel Huskies bei den Hannover Indians an. Während für die Huskies bereits das letzte Testspiel auf die kommende Saison anstand, feierten die Gastgeber aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ihre Premiere nach einwöchigem Training. Rico Rossi, Cheftrainer der Schlittenhunde, gab heute der Jugend eine Chance. Mirko Pantkowski hütete das Tor, außerdem kamen Tim Luca Krüger und Bastian Schirrmacher zum Einsatz, die in der letzten Saison noch Teil des DNL2-Teams der Eishockeyjugend Kassel waren. Toni Ritter, Michael Christ, Adriano Carciola und Lukas Koziol waren nicht mit von der Partie.

 

Von Beginn an wurden die Schlittenhunde ihrer Favoritenrolle gegen das Team aus der Oberliga Nord gerecht, in den ersten 20 Minuten fehlte lediglich der Torerfolg. Hauptverantwortlich dafür war Indians-Torhüter Sebastian Albrecht, der zahlreiche Torchancen der Huskies zunichte machte. Klöpper in der ersten Spielminute, Reiss, Pimm und Little in Überzahl und Schirrmacher per Handgelenksschuss scheiterten allesamt an dem 27-Jährigen. Mirko Pantkowski musste in der zweiten Hälfte des ersten Drittels zwei Mal eingreifen, als Goller und Pohanka nach schnellen Gegenzügen gefährlich zum Schuss kamen.

 

Zu Beginn des zweiten Drittels zeigten sich auch die Indians zunächst gefährlich, die Torschüsse von Pohanka und Uusivirta stellten Mirko Pantkowski allerdings vor keine großen Probleme. In der Folge zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Abschnitt. Die Huskies zeigten sich optisch überlegen, verbrachten viel Zeit in der eigenen Offensivzone, ein Torerfolg blieb jedoch zunächst aus. Die ca. 300 mitgereisten blau-weißen Fans mussten bis zur Pausensirene warten, ehe sie erstmals jubeln durften. Quasi zeitlich mit der Sirene beförderte Manuel Klinge die Scheibe über die Linie. Nach Diskussion mit seinen Assistenten entschied Hauptschiedsrichter Sven Fischer auf „Tor“ bei einer Spielzeit von 39:59 Minuten.

Nach gut fünf Minuten im letzten Drittel legten die Schlittenhunde nach. Andy Reiss markierte mit einem Gewaltschuss das 0:2. Nun sah sprach alles für einen sicheren Kasseler Sieg, doch die Gastgeber vom Pferdeturm kamen nochmal ins Spiel zurück. Nach Querpass von Robby Hein schloss Ex-Nationalspieler Andreas Morczinietz einen Konter zum 1:2 ab. Ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen, auch weil Pantkowski zwei mal stark gegen Pohanka rettete und auch Len Soccios Maßnahme, seinen Schlussmann Patrick Golombek zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen, keinen Erfolg brachte.

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: