Mechel_Meilleur

Huskies schlagen wackere Tölzer Löwen

Am heutigen Sonntag trafen die Huskies vor heimischer Kulisse erstmals seit über dreißig Jahren wieder auf die Mannschaft des EC Bad Tölz. Nach der Derbyniederlage am vergangenen Freitag musste Trainer Rico Rossi neben den in Mannheim weilenden Maginot, Koziol und Hungerecker sowie dem langzeitverletzten Manuel Klinge auch auf Mike Little verzichten. Dafür rückte David Kuchejda zurück in die Mannschaft. Heimpremiere feierte zudem Yannik Valenti, der seit vergangenem Freitag mit einer Förderlizenz für die Huskies aufs Eis geht.

Wie schon am Freitag starteten die Huskies gut in die Partie. Kaum waren drei Minuten gespielt, kreisten die Schals der Fans zum ersten Mal im Takt zu Rama-Lama-Ding-Dong.  Toni Ritter war zweimal frei im Slot zum Schuss gekommen und ließ sich nach dem Auslassen der ersten Großchance wenige Sekunden später nicht erneut bitten und überwand Andreas Mechel im Tor der Gäste zum 1:0 (4.). Insgesamt hielten die Nordhessen das Heft des Handelns in den ersten zehn Minuten gut in eigenen Händen, so dass die Bayern kaum zu nennenswerten Torchancen kamen. Erst im zweiten Teil des ersten Abschnitts sorgten Schlager, Kornelli und Schwarz für Gefahr vor dem von Mirko Pantkowski gehüteten Tor.

Im zweiten Drittel kam der EC Bad Tölz dann besser in die Partie und gelangte – begünstigt durch ein Powerplay – zu guten Möglichkeiten, die jedoch entweder am Gestänge oder am erneut tadellosen Mirko Pantkowski scheiterten. Besser machte es erst Klaus Kathan in der 36. Spielminute. Der Ex-Husky nutzte eine Ungenauigkeit in der Huskies Defensive und überwand Pantkowski halbhoch zum 1:1-Ausgleich.

Im Schlussabschnitt drängten die Tölzer Löwen weiter auf den Auswärts-Dreier. Doch nach etwas Anlaufschwierigkeiten waren es die Huskies, die bei erster Gelegenheit trafen. Im Powerplay fand Braden Pimm den frei am rechten Bullykreis stehenden David Kuchejda, der per Direktabnahme zum 2:1 einnetzte. Doch auch mit der Führung im Rücken stellte sich keine Sicherheit bei den Huskies ein. Dank eines starken Pantkowskis gelang den Tölzern jedoch kein weiterer Treffer. Die beste Chance auf den erneuten Ausgleich ließ André Lakos vier Minuten vor Schluss liegen.

So fuhren die Huskies einen – zugegebenermaßen – glanzlosen Sieg ein, der den Nordhessen aber weiterhin Anschluss an die Spitzengruppe der DEL2 garantiert.

Tim Rosenthal
Huskies-Medienteam

Spielstatistik von del-2.org

 

Beitrag teilen: