13_Ravensburg_JMD

Spätes Comeback gegen Ravensburg

Im Rahmen des heutigen 13. DEL2-Spieltags empfingen die Kassel Huskies nicht nur die Ravensburg Towerstars, sondern auch die Ex-Profis Herbert Heinrich, Matthias Kolodziejczak, Milan Mokros und Shane Tarves, die im Rahmen einer Ehrenbanner-Enthüllung von Fans und Verantwortlichen für ihre Verdienste um das Kasseler Eishockey geehrt wurden. Im Spiel konnte Chefcoach Rico Rossi endlich wieder auf die Dienste von Kevin Maginot und Lukas Koziol zurückgreifen, die zuletzt beim Förderlizenzpartner Adler Mannheim zum Einsatz gekommen waren.

 

Das erste Drittel gehörte trotz der besonderen äußeren Umstände den Gästen. Zwar konnten die Huskies durch Braden Pimm die erste Chance des Spiels verbuchen (2.), doch fortan hatten vor allem die Gäste aus Ravensburg das Heft des Handelns in der Hand. Das optische Übergewicht verwandelte Jakub Svoboda in der 9. Spielminute in die Führung, als er über den rechten Flügel durchgebrochen war und Pantkowski in der langen Ecke überwand. Dennoch war es einzig dem Kasseler Zerberus zu verdanken, dass bis Drittelende nicht noch weitere Tore fielen. Kruminsch (6.), Pozivil (8.) und Daniel Pfaffengut (15. und 20.) scheiterten am Youngster im Kasseler Gehäuse.

 

Auch im zweiten Drittel spielten zunächst die Gäste aus Ravensburg und erhöhten durch einen satten Handgelenkschuss des US-Amerikaners Brian Roloff auf 2:0 (28.). Doch spätestens mit dem zweiten Gegentor wachten die Huskies auf und wurden zusehends physischer. Und während Goldhelm Braden Pimm in der 32. Minute noch an Towerstars-Goalie Langmann scheiterte, stocherte Jens Meilleur in Überzahl den Anschlusstreffer herbei (35.). Kurz vor Drittelende zeigte Mirko Pantkowski nochmal sein ganzes Können, als er gleich mehrfach gegen Pfaffengut rettete (40.).

 

Würden die Huskies im letzten Drittel die Wende schaffen? Die kurze Antwort: Ja! Für den Startschuss sorgte James Wisniewski kurz nach Wiederbeginn, als er eine Unaufmerksamkeit Langmanns zum 2:2 ausnutzte (41.). Zwar erzielte der bis dato unglückliche Pfaffengut acht Minuten vor Schluss den erneuten Führungstreffer für die Ravensburger, dem nun ins Rollen gekommene Huskies-Schlitten sollte dies aber nicht zum Halten bringen. Erneut Wisniewski von der blauen Linie (57.), Carciola nach Querpass von Pimm (58.) und eben jener Kanadier ins leere Tor (59.) sorgten binnen drei Minuten für die Entscheidung zugunsten der Huskies und einen 6:3-Heimerfolg.

 

Damit überkamen die Huskies den frühen 0:2-Rückstand und sorgten für ausgelassene Stimmung in der Eishalle.

Die Kassel Huskies möchten sich an dieser Stelle ausdrücklich bei den Gästen von den Ravensburg Towerstars für ihr Entgegenkommen und ihre Geduld bedanken, die Sie uns aufgrund der durch die Ehrungen entstandenen Verzögerungen zu Spielbeginn entgegengebracht haben.

Tim Rosenthal
Huskies-Medienteam

Spielstatistik von del-2.org

Beitrag teilen: