K1600_IMG_2576

2:3-Niederlage nach Verlängerung: Huskies entführen einen Punkt aus Kaufbeuren

Die Kassel Huskies traten am heutigen Freitag ihre letzte Auswärtspartie des Monats November in Kaufbeuren an. In der neuen erdgas schwaben arena konnten die Huskies auf die wiedergenesenen Braden Pimm und Stefan Della Rovere zurückgreifen. Weiterhin rückten die Förderlizenzspieler Kevin Maginot und John Rogl sowie die Nachwuchsspieler Tim Lucca Krüger und Bastian Schirrmacher in den Huskies-Kader. Trainer Rico Rossi musste lediglich auf Thomas Merl und den Langzeitverletzten Manuel Klinge verzichten. Auf Seiten des Gastgebers fiel der Stammtorhüter Stefan Vajs aus.

Die Huskies gingen im Allgäu früh in Führung: Der 21-jährige Lukas Koziol ließ dem ein Jahr jüngeren ESVK-Goalie Bastian Kucis im direkten Duell keine Chance und besorgte das 1:0 für die Huskies. Joey Lewis hatte nur 68 Sekunden die passende Antwort: Er beförderte nach Vorarbeit von Ex-Husky Sebastian Osterloh den Puck durch die Schoner von Mirko Pantkowski und sorgte somit zugleich für den 1:1-Drittelstand.

Kaufbeuren startete besser in den Mittelabschnitt, tauchte deutlich öfter vor dem gegnerischen Goalie auf. Jedoch konnten die Joker ihre Chancen nicht in Tore umwandeln. Ex-Husky Sebastian Osterloh ärgerte sich nach 28 Minuten gleich doppelt, als er den Puck aus der Ferndistanz Richtung Mirko Pantkowski befördern konnte, jedoch am Kasseler Rückhalt scheiterte. Kurz darauf war das Kasseler Eigengewächs zur Stelle, als Teamkollege Braden Pimm den Puck verlor und sein Gegenspieler gefährlich vor dem Tor auftauchte. Auf der Gegenseite wurden die Huskies in der 36. Minute gefährlich, als Jens Meilleur mit der Scheibe in den Slot fuhr und durch den Schoner des Goalies gestoppt wurde. Der wiedergenesene Braden Pimm schaltete in dieser Situation jedoch am schnellsten und verwertete den Abpraller zur 2:1-Führung. Doch nur zwei Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels hatte der ESVK erneut die Antwort parat: Huskies-Torschütze Braden Pimm beförderte den Puck überraschend in Richtung Steven Billich, der Pantkowski über das kurze Eck überwand.

Die Huskies übernahmen im Schlussabschnitt das Ruder und kamen durch Mike Little nach 43 Minuten zur ersten zwingenden Abschlussgelegenheit. Jedoch landete der Puck in der Fanghand von Bastian Kucis. Kassel drückte und ließ sich auch durch eine Unterzahlsituation (Alex Heinrich / Beinstellen / 2 Minuten) nicht beirren. Nach der souveränen Defensivleistung in Unterzahl schalteten die Huskies direkt in die Offensive um und scheiterten in Person von Jens Meilleur nur knapp an der erneuten Führung. Sechs Minuten vor dem Ende verzog auf der Gegenseite Christoph Kiefersauer mit einen Penaltyschuss und verpasste somit die mögliche Entscheidung zugunsten des Gastgebers.

In der Verlängerung folgte nach 2,5 Minuten ein offener Schlagabtausch um den Extrapunkt. Adriano Carciola scheiterte zunächst am ESVK-Goalie, Toni Ritter konnte anschließend ein Zusammenspiel mit Braden Pimm nicht zum Siegtreffer verwerten. Im direkten Gegenzug schlug der Gastgeber in Person von Sami Blomqvist zu und sicherte sich den Extrapunkt vor der Kulisse von 2.234 Zuschauern.

 

David Nolte

Pressesprecher

Beitrag teilen: