Schwere Aufgabe unter der Zugspitze

Bereits zwei Tage nach dem Sonntagsheimspiel gegen die Tölzer Löwen wartet die nächste Aufgabe auf die Kassel Huskies. Um 20 Uhr sind die Schlittenhunde zu Gast beim Tabellenzweiten, dem SC Riessersee. Die Garmischer gehören inzwischen zu den Überraschungsteams der Liga und sind aktuell auf einem starken zweiten Tabellenrang platziert. Ein Grund dafür ist die Heimstärke – nur drei Spiele gingen im heimischen Olympia-Eissportzentrum verloren, zuletzt gelangen dort acht Siege in Serie.

Die Werdenfelser agieren in dieser Spielzeit als homogenes, ausgeglichenes Team – einen echten Schwachpunkt sucht man vergebens. Im Tor teilen sich Matthias Nemec und der 22-jährige Kevin Reich die Aufgabe des Stammkeepers. Die Abwehr präsentiert sich unter Führung des Schweden Joel Johansson sattelfest und laufstark, Prunkstück des Teams von Cheftrainer Toni Söderholm ist allerdings der Sturm. Andreas Driendl, Richard Mueller und Lubor Dibelka bilden die wohl stärkste deutsche Sturmreihe der Liga. Dahinter sorgen Kapitän Florian Vollmer und Mattias Beck für Entlastung. Beck ist nach längerer Verletzungspause auf bestem Weg zu seiner Topform; in der Saison 2015/16 trumpfte der schwedische Flügelstürmer als bester Scorer seines Teams auf. Mit Jakob Mayenschein, Andreas Eder und Maximilian Daubner komplettieren außerdem drei hochtalentierte Angreifer den Sturm des SC Riessersee. Zusammen mit dem kanadischen Mittelstürmer Jared Gomes sorgen Mayenschein und Eder derzeit dafür, dass drei Sturmreihen jederzeit in der Lage sind, bei der gegnerischen Defensive für Verwirrung zu sorgen.

Die Kassel Huskies traten bereits am gestrigen Montag die Reise gen Süden an, um heute ausgeruht ins Spiel gehen zu können. Auswärts sammelten sie zuletzt aufgrund der Erfolge in Crimmitschau und Frankfurt Selbstvertrauen. Ziel ist es natürlich, nicht nur die oben angesprochene Heimserie der Garmischer zu brechen – die Schlittenhunde verloren saisonübergreifend die letzten sieben Spiele am Stück gegen den SC Riessersee. Bis auf den angeschlagenen Michael Christ und den langzeitverletzten Manuel Klinge werden alle Akteure an Bord sein, so dass Cheftrainer Rico Rossi erneut auf vier komplette Sturmreihen zurückgreifen kann.

 

Steffen König

Medienteam

Beitrag teilen: