K1600_Rico Rossi

Die Ex-Mannschaft von Trainer Rico Rossi gastiert in Kassel

Nach vier überwiegend ernüchternden Spielzeiten, die stets in den Playdowns endeten, haben die Heilbronner Falken in dieser Saison gute Chancen, den Klassenerhalt mit dem Einzug in die Pre-Playoffs vorzeitig zu sichern. Sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf die Lausitzer Füchse auf Rang 11 und selbst Richtung Platz 6 ist noch einiges möglich. Zuletzt erreichten die Falken in der Saison 2012/13 die Playoffs, damals fungierte Rico Rossi noch als Trainer am Neckar.

Zu Beginn der laufenden Saison sah es zunächst danach aus, als sei erneut nicht mehr als Abstiegskampf möglich. Eine enorme Leistungssteigerung ab Anfang Dezember spülte Heilbronn jedoch heraus aus den Playdownrängen ins Mittelfeld der Liga. Ein maßgeblicher Grund für diesen Aufschwung stellte sicherlich der Wechsel auf der Torhüterposition dar. Der enttäuschende Kanadier Andrew Hare wurde durch Marcel Melichercik ersetzt. Der Slowake kam aus dem italienischen Bozen und verlieh seiner Hintermannschaft neue Sicherheit.

Zu den Korsettstangen des Kaders von Cheftrainer Gerhard Unterluggauer gehören neben Melichercik vor allem die beiden Kanadier Jordan Heywood und Brandon Alderson. Heywood trumpft erneut als offensivstarker Verteidiger auf, Alderson träg den Goldhelm als bester Scorer seines Teams. Für Offensivpower sorgt auch Ex-Husky Justin Kirsch, der in dieser Saison bereits 25 Mal traf. Kirsch fehlte beim Punktgewinn in Bietigheim am Sonntag allerdings erkrankt, insofern ist sein Einsatz gegen die Huskies fraglich. Selbiges gilt für die Stürmer Mark Heatley, Kyle Helms  und Richard Gelke, die ebenfalls angeschlagen bzw. verletzt sind.

 

Steffen König

Medienteam

Beitrag teilen: