Huskies auf Breisgau-Reise / Sonntag: Eispiraten zu Gast

Nach der Niederlage am Dienstagabend gegen Heilbronn möchten die Kassel Huskies am Freitag wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Das Team von Trainer Rico Rossi trifft ab 19:30 Uhr in der Franz-Siegel-Halle auf die Wölfe Freiburg. Neben Adriano Carciola kann Neuzugang Sam Povorozniouk nicht ins Geschehen eingreifen, da er vom Weltverband eine Strafe aus der finnischen „Liiga“ anerkannt bekommen hat – hierdurch wird er bis zum 2. März 2018 nicht in der DEL2 spielen dürfen. Am Sonntag treffen die Huskies zuhause ab 18 Uhr auf die Eispiraten Crimmitschau.

 

Wölfe Freiburg (Freitag, dem 16. Februar, 19:30 Uhr, Franz-Siegel-Halle)

Mit 14 Punkten Rückstand auf Rang 10 bei noch sechs zu absolvierenden Partien ist der erneute Einzug in die Pre-Playoffs in dieser Saison nur noch theoretisch, aber nicht mehr praktisch möglich. Noch in der letzten Spielzeit gelang dies, nach Hauptrundenplatz 7 gelang mit einem Erfolg über die Ravensburg Towerstars sogar der Einzug ins Viertelfinale. Ein ähnliches Wunder wird den Wölfen verwehrt bleiben, insofern fokussiert man sich in Freiburg nun auf den anstehenden Abstiegskampf. Im Hauptrundenendspurt müssen die Breisgauer auf einen wichtigen Schlüsselspieler verzichten. Der kanadische Allrounder Mark Mancari fällt verletzungsbedingt mehrere Wochen aus, es besteht allerdings Hoffnung, dass er zur heißen Preseason-Phase wieder ins Team zurückkehrt.

So muss vor allem wieder das eingespielte Sturmtrio mit Chris Billich, Tobias Kunz und Nikolas Linsenmaier einen Großteil der Offensivlast tragen. Zumindest beim Spiel gegen die Huskies soll zudem Stammtorhüter Miroslav Hanuljak eine Pause erhalten und von Marco Wölfl vertreten werden.

Für die Huskies wird es bei diesem Aufeinandertreffen auch darum gehen, Revanche zu nehmen. Das letzte Duell der beiden Teams gewannen die Wölfe in Kassel klar mit 5:1.

 

Eispiraten Crimmitschau (Sonntag, dem 18. Februar, 18 Uhr, Eissporthalle Kassel)

Am kommenden Sonntag erhalten die Kassel Huskies die nächste Chance, ihre im Jahr 2018 abhanden gekommene Heim-Form wiederzufinden. In sieben Spielen kassierten sie im neuen Jahr vier Niederlagen, nur zwei „Dreier“ sprangen außerdem heraus. Auf Formsuche ist auch der Gegner aus Crimmitschau. Die Eispiraten sind seit vier Spielen sieglos und kassierten in diesen Begegnungen insgesamt zwanzig Gegentore. Für Stabilität soll daher Torhüter Ben Meisner sorgen, der für die nächsten vier Saisonspiele aus Augsburg ausgeliehen wurde und Stammtorhüter Brett Kilar eine dringend benötigte Verschnaufpause geben soll.

Für Offensivpower sorgt weiterhin das Top-Sturmduo mit Flügelstürmer Jordan Knackstedt und Center Robbie Czarnik. Vor allem Czarnik glänzte bisher als Goalgetter, mit seinen 32 Treffern führt er die ligaweite Torjägerstatistik an.

Auch wenn die Eispiraten zuletzt bis auf Tabellenplatz 10 abrutschten, ist bei sechs Punkten Rückstand auf Ravensburg (6.) sogar noch die direkte Playoff-Qualifikation drin.

 

Steffen König & David Nolte

Medienteam

Beitrag teilen: