Stellungnahme von Markus Keller zur Vertragsauflösung

„So ein Schmarr’n!“ Mit diesen Worten kommentierte der scheidende Huskies-Torhüter Markus Keller die in Medien vermeldeten Gerüchte, er verlasse Kassel, weil er sich mit Trainer Rico Rossi nicht mehr verstehe. „Ich gehe, weil das Angebot, in meiner Heimat in der DEL zu spielen einfach zu verlockend ist. Das muss doch jeder, der sportbegeistert ist, verstehen können!“ Auch die Tatsache, dass in Mirko Pantkowski eine teaminterne Konkurrenz herangewachsen sei, habe nicht zu seinem Entschluss beigetragen. „Pante und ich verstehen uns super – aber das Abenteuer DEL lockt. Da bin ich Joe Gibbs und Rico Rossi extrem dankbar, dass sie mir keine Steine in den Weg legen.“

Beitrag teilen: