Dank Mike Collins in Kassel – Jace Hennig im Interview

Jace, du bist in der Kleinstadt Port Moody in der Nähe von Vancouver aufgewachsen. Kommt man dann überhaupt an den Vancouver Canucks vorbei?

Nein, auch ich war als Kind großer Canucks Fan und weiß noch, wie ich in meinem Markus Naslund Trikot mit bemaltem Gesicht zu den Heimspielen gegangen bin. Er war während meiner Kindheit auch mein absoluter Lieblingsspieler.

 

Kannst du den Fans berichten, wo deine deutschen Wurzeln liegen und ob dies Einfluss auf deine Jugend gehabt hat? 

Ich bin im Besitz des deutschen Passes, da mein Großvater in Berlin geboren und aufgewachsen ist. Einflüsse? Puh, das ist schwer- auf jeden Fall hat meine Großmutter auf jeden Fall die besten Schnitzel im Ort gemacht.

 

Den Statistiken nach bist du nach durchschnittlichen Jahren in der BCHL in der NCAA richtig aufgeblüht. Die Eisflächen dort sind meistens größer- ist dir dies mit deinen guten schlittschuhläuferischen Fähigkeiten zur Gute gekommen?

Ich musste vor meiner Zeit bei den Junioren einige Jahre aufgrund einer großen Verletzung mit dem Eishockey pausieren. Als ich anschließend wieder angefangen habe zu spielen, habe ich erstmal eine halbe Saison „Major Midget“ Eishockey gespielt, bevor ich in die BCHL gewechselt bin. Ich glaube, es hat dann einfach ein paar Jahre gebraucht, um wieder der Spieler zu werden, der ich sein möchte. In den letzten Jahren auf dem College, haben mir dann meine Schnelligkeit und Beweglichkeit unheimlich weitergeholfen. Ich freue mich jetzt sehr auf die Spielzeit in Deutschland und hoffe ich kann auch hier meine Schnelligkeit zu meinem Vorteil nutzen.

 

Deine Tore für die Merrimack College Warriors kann man bei YouTube bewundern- aber wie sah dein Leben auf dem College neben dem Eis aus? Welche Studiengänge hast du belegt? 

Ich habe in den ersten drei Jahren den Bachelor- und im vierten Jahr den Master-Abschluss im Fach Rechnungswesen gemacht. Mein Schwerpunkt während meiner Zeit dort lag immer auf meinem Studium und ich habe immer großen Wert auf gute schulische Leistungen gelegt. Dadurch ist es mir auch gelungen, in verkürzter Zeit beide Abschlüsse zu schaffen.

Kannst du uns deinen täglichen Ablaufplan beschreiben?

Ein typischer Wochentag in meinem letzten Jahr auf dem College bestand aus Unterricht und Hausaufgaben von 8 bis12 Uhr, danach ging es von 14 bis 17 Uhr in den Fitnessraum oder aufs Eis und anschließend war von 18 bis 22 Uhr nochmal Unterricht angesagt.  So sah der reguläre Ablauf von Montag bis Donnerstag aus.

 

Die Huskies werden deine erste Station außerhalb von Nordamerika sein. Was weißt du bereits über Kassel und Deutschland im Allgemeinen?  Konntest du dich bei anderen Spielern über die Huskies informieren?

Ich habe viele gute Dinge über die Huskies gehört, hauptsächlich von Mike Collins, der wie ich ebenfalls für das Merrimack College gespielt hat. Mike und ich sind schon einige Zeit befreundet und trainieren im Sommer zusammen. Er war es auch, der die Verbindung zu Trainer Rico Rossi hergestellt hat, der natürlich ebenfalls eine wesentliche Rolle für die Entscheidung zum Wechsel nach Kassel gespielt hat. Ich wollte zu einer Mannschaft wechseln, die um die Meisterschaft spielt und ich glaube, dass die Huskies dazu das Zeug haben werden.

 

Kannst du uns zum Abschluss noch ein paar Dinge nennen, die die Fans bisher nicht über Jace Hennig wussten?

Im Sommer golfe ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne und verbringe am liebsten Zeit mit Freunden am Meer oder alternativ an schönen Seen . Abends schaue ich dann gerne eine Netflix-Serie oder zum Relaxen einen guten Film.

Beitrag teilen: