Huskies ohne Probleme gegen Tölz

Kassel, 23. September 2018. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison begrüßten die Kassel Huskies am heutigen Sonntag die Tölzer Löwen. Die Oberbayern waren mit zwei Siegen in die Spielzeit gestartet, mussten am vergangenen Freitag, ähnlich wie die Kassel Huskies, gegen die Eispiraten Crimmitschau die erste Saison-Niederlage einstecken. Bei den Huskies musste Chefcoach Rico Rossi auf die Dienste von Derek Dinger verzichten, der an einem fiebrigen Infekt laborierte.

 

Doch auch ohne Dinger starteten die Huskies furios. Bereits nach wenigen Sekunden hatten sowohl Richie Mueller als auch Sam Povorozniouk das Führungstor auf der Kelle, doch ECT-Goalie Ben Meisner hielt die „Null“. Doch kurze Zeit später konnte auch der Tölzer Zerberus nichts mehr ausrichten. Im Powerplay wurde Richie Mueller in seinem „Wohnzimmer“ am linken Bullypunkt angespielt, der Oldie im Team der Huskies fackelte nicht lange und verwandelte per Direktabnahme zum 1:0 (2.). Und die Huskies blieben am Drücker! Doch die Versuche von Povorozniouk (12.) und Hennig (15.) blieben erneut an Ben Meisner hängen. Besser machte es Richie Mueller kurz vor Drittelende. In einer Kopie seines ersten Tores verwandelte der Goldhelm der Huskies erneut und stellte auf 2:0 (17.).

 

Und auch im zweiten Drittel nahmen die Schlittenhunde den Fuß nicht vom Gas. Mit einem Doppelschlag kurz nach Drittelbeginn erhöhten Povorozniouk und Mueller binnen fünf Sekunden auf 4:0 (21.). Doch auch die Tölzer Gäste zeigten, dass sie zurecht bereits sechs Punkte auf der Habenseite verbuchen konnten. So verkürzte US-Verteidiger Casey Borer in der 26. Minute mit einem Schuss ins Kreuzeck auf 4:1. Doch mitten in die bayrischen Offensivbemühungen schlugen die Huskies erneut zu! Neuzugang Jace Hennig luchste Valentin Gschmeißner die Scheibe an der blauen Linie ab, startete durch und verlud Meisner zum 5:1 (30.). Das halbe Dutzend perfekt machte kurz vor Drittelende Toni Ritter, der aus dem Gewühl heraus sein erstes Saisontor markierte (38.).

 

Mit der beruhigenden Führung im Rücken, ließen es die Nordhessen im Schlussdrittel etwas ruhiger angehen. Das resultierte nicht nur in der einen oder anderen Strafzeit für die Gastgeber, sondern schlussendlich auch im Spielergebnis, das die Gäste aus Tölz durch den Überzahl-Treffer von Johannes Sedlmayr (54.) zumindest etwas erträglicher gestalten konnten. Am Ende blieb es jedoch bei einem überzeugenden Auftritt der Huskies, die ihren Fans nach der Derbyniederlage am Freitag etwas Balsam für die Seele bereitstellten.

 

Bereits am kommenden Freitag, den 28. September, laden die Huskies erneut zum Heimspiel. Gegner ist dann Aufsteiger Deggendorfer SC. Das erstes Bully in der Eishalle fällt um 19:30 Uhr.

Spielstatistik von del-2.org

Tim Rosenthal
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: