8:3 – Huskies landen Kantersieg beim Meister

Kassel, 30. September 2018. Am 6. DEL2-Spieltag führte die Reise der Kassel Huskies zum amtierenden Meister, den Bietigheim Steelers. Dabei traten sie ohne Alexander Karachun, Leon Hungerecker und Florian Kraus an, die bei den jeweiligen Kooperationspartnern in Wolfsburg bzw. Braunlage zum Einsatz kamen. Auch Michael Christ fehlte erneut verletzt.

In den ersten vier Minuten verhinderte Marcel Melichercik noch mit Paraden gegen Weller und Lukes den Rückstand, kurz danach drehte die Huskies-Offensive aber auf. Busch mit einem Schlenzer von der roten Linie und Carciola per Schlagschuss sorgten für eine 2:0-Führung nach gut fünf Minuten. Auch die Abwehr präsentierte sich sattelfest, erst in der 14. Spielminute lag der Anschlusstreffer in der Luft. Melichercik parierte jedoch stark gegen Sommerfeld und Hauner, im direkten Gegenzug schlugen die Schlittenhunde dann erneut zu. Nach Meilleurs Rückhandpass vollendete Povorozniouk einen schnellen Konter zum 0:3.

Und weil in diesem  Abschnitt fast alles zu Gunsten der Huskies lief, setzten sie noch einen drauf: Jens Meilleur sorgte in Überzahl aus der Drehung für den 4:0-Pausenstand aus Kasseler Sicht.

Zum zweiten Drittel wechselten die Gastgeber die Torhüter, für den glücklosen Ex-Husky Sinisa Martinovic kam nun Ilya Sharipov zum Einsatz. Dieser durfte musste direkt Muellers Alleingang und Carciolas Schlagschuss entschärfen und hielt seinen Kasten auch bei einer 1:43 Minuten andauernden 5:3-Powerplayphase der Huskies sauber. Bereits bei eigener Überzahl sahen sich die Schlittenhunde offensiveren Steelers gegenüber, Cabana stürmte frei auf Melichercik zu, überwand den Slowaken jedoch nicht. Der Huskies-Schlussmann blieb auch gegen Sommerfelds Doppelchance (29.) Sieger, musste aber in der 33. Spielminute den Puck erstmals aus dem Netz fischen. Preibisch zog direkt ab und verkürzte auf 1:4.

Glücklicherweise verteidigten die Schlittenhunde die kurz darauf folgende Unterzahlsituation gut, denn ein zweiter Gegentreffer hätte das Momentum möglicherweise auf die Seite der Gastgeber ziehen können. Stattdessen bauten Carciola nach schönem Mueller-Querpass und Little per Schlagschuss in Überzahl die Kasseler Führung auf 6:1 aus.

Im Schlussabschnitt war bei beiden Teams sichtlich die Luft raus, dennoch fielen auf beiden Seiten noch zwei Tore. Steingroß (44.) und Weller (57.) trafen noch für die Steelers, Tyler Gron besorgte für die Huskies in Überzahl den Treffer Nummer 7 (55.), Ritter netzte in Unterzahl (59.) zum 8:3-Endstand aus Kasseler Sicht ein.

Steffen König
Pressesprecher

Beitrag teilen: