2:6 – Ravensburg fügt Huskies erste Heimniederlage zu

Der dritte Heimsieg im dritten Heimspiel sollte es werden, stattdessen mussten sich die Kassel Huskies im Spitzenspiel der DEL2 aber den Ravensburg Towerstars vor 3671 Zuschauern mit 2:6 (0:2, 1:4, 1:0) geschlagen geben. Huskies-Trainer Rico Rossi musste erneut auf den angeschlagenen Michi Christ verzichten, dafür verstärkte Alexander Karachun die Huskies.

Den besseren Start in die Partie aber erwischten die Oberschwaben. Mit einem Doppelschlag brachten Vincenz Mayer und Robbie Czarnik die Towerstars binnen 33 Sekunden in Führung (5.). Auch im Anschluss lauerte das Team von Jiri Ehrenberger auf die Fehler der Huskies, die ihrerseits durch Matt Neal (8.) und Nick Walters (10.) den Anschluss verpassten. Auf der Gegenseite aber hatten auch die Ravensburger weiterhin ihre Torchancen. Robin Just verpasste das Gehäuse nur knapp (11.) und Pawel Dronia scheiterte am Gestänge des von Marcel Milchercik gehäuteten Huskies-Tores (16.).

Wer auf einen Sturmlauf der Huskies im zweiten Drittel hoffte, wurde schnell enttäuscht. Bereits nach 44 Sekunden rutschte Melichercik ein abgefälschter Querpass von Maximilian Kolb unter der Sockhand zum 0:3 unter den Schonern hindurch. Diesmal aber antworteten die Huskies. Nach einem Bully in der eigenen Defensivzone marschierte Toni Ritter über das ganze Spielfeld und schob die Scheibe an Jonas Langmann vorbei zum 1:3 (22.). Der Treffer wirkte wie ein Weckruf für die Huskies, die nun offensiv präsenter wirkten und beinah´durch Sam Povorozniuks Einzelaktion zum zweiten Treffen gekommen wären (24.). Auch als Richard Mueller auf der Strafbank saß, bekamen die Huskies ihre Gelegenheit. Erneut war es Toni Ritter, der auf und davon marschierte, aber an Langmann scheiterte (27.). Die Huskies verteidigten die Unterzahl stark, wurden dann aber auf dem falschen Fuß erwischt. Nach einem Scheibenverlust in der neutralen Zone kombinierten sich die Towerstars vor das Gehäuse und Mathieu Pompei verwertete eiskalt zum 1:4 (28.) – ein Knackpunkt im Spiel der Huskies. Denn als Ex-Husky Thomas Merl auf der Strafbank saß waren es nicht die Gastgeber, die jubeln durften. Ein Bully landete auf der Kelle von Daniel Pfaffengut, der alleine vorm Tor auf 1:5 stellte und David Zucker nur zwei Minuten später in Überzahl das 1:6 erzielte und den Arbeitstag von Marcel Melichercik beendete.

Die Huskies gaben trotz des Rückstand aber auch im letzten Drittel nicht auf. Matt Neal scheiterte an Langmann (41.), Adriano Carciola traf nur das Außennetz (44.) und Jace Hennig scheiterte am Pfosten (48.). Die Huskies ließen ihre 3671 Anhänger aber nochmal jubeln. Andy Reiss setzt mit einem Schuss in den Winkel den Schlusspunkt unter einer aus Huskies-Sicht verkorkste Partie.

Die Statistik zum Spiel gibt es hier.

Beitrag teilen: