Huskies verlieren beim Deggendorfer SC

Kassel, 18. November 2018. Das Huskies-Trainergespann Carpenter/Kehler war gezwungen, zum Spiel beim Deggendorfer SC personelle Veränderungen vorzunehmen. Michael Christ wurde im Vorfeld für sein Foul an Max Lukes am letzten Freitag für zwei Spiele gesperrt und stand daher nicht zur Verfügung. Auch Mike Little fehlte – wie bereits vor zwei Tagen – angeschlagen. Neben Florian Kraus stieß auch Lasse Bödefeld wieder zum Team. Im Tor startete Leon Hungerecker.

Gegen die Niederbayern, die ohne ihre Topstürmer Justin Kelly und Christoph Gawlik sowie dessen Bruder Andreas antraten, gingen die Huskies früh in Front. In der dritten Spielminute lief Matt Neal nach schönem Mueller-Pass frei auf DSC-Schlussmann Bacashihua zu und netzte trocken zum 0:1 ein.

Sicherheit gab dies den Kasselern jedoch nicht. Die Gastgeber benötigten gut eineinhalb Minuten, um zurückzuschlagen. Einen Roach-Schlagschuss fälschte Sergeij Janzen zum 1:1-Ausgleich ab. In der Folge gab es Torchancen auf beiden Seiten, wenn gleich sich die Deggendorfer ein Chancenplus erarbeiteten. Trivino verpasste nach eroberter Scheibe bei Huskies-Unterzahl die erneute Führung (7.), Schembri zielte im Konter über das Hungerecker-Tor (11.).

Kurz danach mussten die Nordhessen jedoch den nächsten Nackenschlag verkraften. Ex-Husky Roach nagelte den Puck per Schlagschuss zum 2:1 in die Maschen. Und zu allem Überfluss leistete sich Jannik Woidtke nach knapp 18 Minuten einen kapitalen Scheibenverlust, den Wolfgramm frei vor Hungerecker zum 3:1 nutzte. Wenige Minuten zuvor ließ Povorozniouk frei vor Bacashihua noch eine hundertprozentige Ausgleichsmöglichkeit liegen.

Zum zweiten Drittel wurde Leon Hungerecker durch Marcel Melichercik ausgetauscht. Und der Slowake sah, wie der Deggendorfer SC dem vierten Treffer zunächst näher war als die Huskies dem Zweiten. Diesen hatte zunächst nur Adriano Carciola auf dem Schläger, der aus zentraler Position das Gestänge traf.

In der 31. Spielminute brachte Corey Trivino seine Jungs wieder ran. Ein Dinger-Schlagschuss blockte die DSC-Abwehr noch, den Abpraller brachte der Huskies-Neuzugang zum 3:2-Anschluss im Tor unter. Dies gab den Schlittenhunden sichtbar Rückenwind, sie zeigten sich offensiv nun deutlich präsenter, der Ausgleichstreffer fiel vor der zweiten Pause allerdings nicht.

Zu Beginn des dritten Drittels durften die Huskies erstmals in Überzahl ran. Carciola und Ritter hatten in dieser Phase den Ausgleich auf dem Schläger, brachten die Scheibe jedoch nicht im Tor unter. In der 47. Spielminute sorgten jedoch die Gastgeber für die frühe Vorentscheidung. In Huskies-Unterzahl verlor die Kasseler Defensive Andrew Schembri aus den Augen, der aus kurzer Distanz das 4:2 erzielte.

Alle weiteren Offensivbemühungen der Schlittenhunde führten nicht mehr zum Erfolg. Trivino zielte aus kurzer Distanz nach Mueller-Vorlage am Tor vorbei, Carciolas Einzelaktion in Unterzahl endete bei Jason Bacashihua. In der 57. Minute zeigte das Hauptschiedsrichtergespann zwar „Tor“ für Kassel an, nahm diese Entscheidung nach Videostudium jedoch wieder zurück.

So gingen die Huskies erneut punktlos vom Eis.

Steffen König
Pressesprecher

Beitrag teilen: