5:2 – Huskies brechen Heim-Fluch gegen Spitzenreiter Ravensburg

Kassel, 14. Dezember 2018. Mit Neuzugang Sébastien Sylvestre gingen die Huskies ins Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars. Als überzähliger Ausländer nahm Sam Povorozniouk auf der Tribüne Platz, Silvestre stürmte als Center zwischen Tyler Gron und Jens Meilleur. Toni Ritter rückte zu Corey Trivino und Richie Mueller, Adriano Carciola kam somit mit Jace Hennig und Michael Christ zum Einsatz.

Es schien, als hätten die Huskies all den in den letzten Wochen aufgesattelten Heim-Ballast innerhalb einer Trainingswoche abgeworfen, denn fast wie entfesselt traten sie im ersten Abschnitt auf. Nach zwei Minuten hatte Basti Schirmacher die erste dicke Torchance auf die Führung, scheiterte aber mit der Rückhand an Towerstars-Schlussmann Jonas Langmann, der im Anschluss auch Top-Möglichkeiten von Ritter (2x), Mueller und Mike Little vereitelte.

In der 14. Spielminute war aber auch der gute Ravensburger Torhüter machtlos. Corey Trivino blieb im Zweikampf mit zwei Gegenspielern stabil und zwang den Puck zum hochverdienten 1:0 über die Linie.

Auch in der Folge drückten die Schlittenhunde weiter. In Überzahl fing Mike Little einen Pikkarainen-Pass ab, Trivino verpasste im Rebound seinen zweiten Treffer. Auch eine feine Einzelaktion des agilen Neuzugangs Sébastien Sylvestre fand nicht den Weg ins Ziel. Gut zwei Minuten vor der ersten Sirene knipste der hellblonde Mittelstürmer aber doch erstmals. In Überzahl traf er hoch zum verdienten 2:0-Pausenstand für die Schlittenhunde.

Im Mitteldrittel agierten die Huskies zunächst weiter in diesem Stil. Gron und Meilleur brachten den Puck zu Beginn nicht an Langmann vorbei und Andy Reiss scheiterte gleich doppelt am glänzend reagierenden Towerstars-Torhüter. Nachdem Daniel Pfaffengut für 2+2 Minuten die Strafbank aufsuchen musste, legten die Schlittenhunde nach- und das erneut in Überzahl. Jens Meilleur stocherte den Puck zum 3:0 über die Linie.

Bis zur 31. Spielminute gelang es den Hausherren, das Spiel zu kontrollieren und es aus ihrer eigenen Defensivzone herauszuhalten. Erst danach kamen die Gäste besser in die Partie und sorgten dafür, dass nun auch Marcel Melichercik häufiger eingreifen musste. Nach 37 Minuten hatte Jace Hennig den vierten Kasseler Treffer auf dem Schläger, allerdings scheiterte er mit einem Penalty an Langmann. Vor der zweiten Pause brachte Pawel Dronia die Towerstars zurück in die Partie. Einen vor dem Torraum liegen gebliebenen Puck bugsierte er zum 3:1-Anschluss in die Maschen.

Der Schlussabschnitt gehörte zunächst den Gästen, Marcel Melichercik avancierte aber zum Turm in der Schlacht und verhinderte gegen Justs Flachschuss, Schwambergers Bauerntrick und erneut Just, der das halbleere Tor vor sich hatte, den sicheren Gegentreffer. In der 49. Minute musste der Slowake dann aber doch hinter sich greifen, Zucker verkürzte in Überzahl auf 3:2.

Die Towerstars zeigten in dieser Phase längst, warum sie an der Spitze der Tabelle stehen, allerdings stellte auch Huskies-Torhüter Melichercik wiederholt seine Extraklasse unter Beweis. Die Defensive der Schlittenhunde wurde vor immer größere Probleme gestellt, doch mitten hinein in die Gäste-Druckphase sorgte Jens Meilleur vor die Vorentscheidung:

Der Stürmer mit der Rückennummer 70 tankte sich vors Tor durch und traf aus kurzer Distanz zum 4:2 und versetzte damit den Bemühungen der Gäste sichtbar einen Rückschlag. Zwar erspielten sich Ravensburg noch die ein oder andere Torchance, mit dem vierten Treffer waren die Huskies aber über den Berg. Erneut Meilleur netzte eineinhalb Minuten vor Schluss ins leere Tor ein und sorgte dabei für einen Hattrick und den 5:2-Endstand.

Steffen König

Pressesprecher

Beitrag teilen: