Huskies verlieren 0:1 in Bad Nauheim

Kassel, 16. Dezember 2018. Zum Hessenderby in Bad Nauheim traten die Kassel Huskies verändert gegenüber dem Ravensburg-Heimsieg an. Förderlizenzspieler Valentin Busch, Sam Povorozniouk und Backup-Torhüter Jan Ole Thomsen rückten ins Team, dafür traten der leicht angeschlagene Marcel Melichercik sowie Tim Lucca Krüger und Lasse Bödefeld, die für Braunlage zum Einsatz kamen, nicht die Reise in die Wetterau an. Auch Nick Walters fehlte erneut verletzt.

Gegen ebenfalls dezimierte Rote Teufel gab Andy Reiss nach Silvestre-Vorlage in der fünften Minute den ersten Warnschuss auf das Gehäuse der Gastgeber ab. Generell dominierten jedoch die Defensivreihen auf beiden Seiten, Chancen waren Mangelware und wenn es doch mal gefährlich wurde, behielten Felix Bick auf Bad Nauheimer Seite bzw. Leon Hungerecker für Kassel stets die Übersicht. Die besten Tormöglichkeiten verzeichneten Krestan (7.) und Bires (16.) bzw. Trivino (14.) und Marco Müller (19.).

Im 2. Drittel verbuchten die Gastgeber die erste gefährliche Torchance, Bires zog mit Tempo in die Kasseler Defensivzone, verzog aber knapp. Im Anschluss wurde das Spiel durch viele Strafzeiten geprägt. Die Huskies ließen zunächst zwei Überzahlsituationen ungenutzt und mussten dann in der 30. Minute bei numerischer Unterlegenheit das Gegentor hinnehmen. Krestan zog bei 5:3-Überzahl ab und traf zum 1:0.

Kurz darauf hätte Sam Povorozniouk in Unterzahl zurückschlagen können, scheiterte bei seinem Alleingang aber an Felix Bick. Auch in der Schlussphase des zweiten Drittels nutzten die Schlittenhunde zwei weitere Powerplays nicht. Meilleur brachte seinen Rebound nicht über die Linie (36.), Mueller blieb aus ähnlicher Position am glänzend reagierenden Bick hängen (40.).

Naturgemäß waren die Huskies im Schlussabschnitt gezwungen, mehr ins Offensivspiel zu investieren, alle Bemühungen blieben unterm Strich jedoch ohne Ertrag. Ritters Drehschuss wurde von Bick pariert (45.), und Meilleurs Brust-Rebound war nach 49 Minuten genauso wenig von Erfolg gekrönt wie Carciolas Bauerntrick (50.) und Muellers sowie erneut Ritters Versuche aus kurzer Distanz (56.). So mussten die Schlittenhunde eine bittere 0:1-Niederlage einstecken und blieben nach vier Auswärtsspielen mal wieder punktlos.

Steffen König
Pressesprecher

Beitrag teilen: