2:1 gegen Kaufbeuren – Huskies stoppen Negativserie

Nach drei Niederlagen in Folge wollten die Kassel Huskies am 33. DEL2-Spieltag zurück in die Erfolgsspur finden. Zu Gast war mit dem ESV Kaufbeuren jedoch ein Team, das auf fremden Eis zuletzt regelmäßig punktete und zuletzt Mitte November in Bad Nauheim mit null Punkten die Heimreise antreten musste.

Und so verbuchten die Allgäuer auch die ersten beiden Großchancen für sich, als Laaksonen und Neuzugang Immonen frei vor Markus Keller auftauchten, diesen jedoch nicht überwinden konnten. Nach sieben Minuten machte es Laaksonen aber besser. In Überzahl vollstreckte er aus kurzer Distanz eine Karevaara-Vorlage zum 0:1. Die Huskies zeigten sich jedoch nicht geschockt. Nachdem sie zuvor bereits mehr Zeit in der Offensivzone verbrachten, markierte Evan McGrath nur eine gute Minute nach dem Rückstand den 1:1-Ausgleich. Meilleur tankte sich zuvor dynamisch in Richtung Gehäuse, McGrath lupfte den Rebound an ESVK-Schlussmann Kucis vorbei ins Tor.

Auch bis zur ersten Sirene zeigten sich die Schlittenhunde weiter aktiv und torgefährlich, Bastian Kucis wurde jedoch nicht mehr überwunden. Unter anderem auch, weil er aus kurzer Distanz sensationell gegen den freistehenden Della Rovere rettete.

Im Mittelabschnitt verflachte das Niveau etwas. Das Bild blieb jedoch gleich, die Huskies investierten offensiv mehr, trafen aber auf Allgäuer, die ihre Zone clever verteidigten. Und falls Kaufbeuren doch mal das ein oder andere Loch anbot, war Torhüter Bastian Kucis zur Stelle, der Stammkeeper Stefan Vajs glänzend vertrat und stark gegen Della Rovere, Klöpper und Carciola aus kurzer Distanz sowie den enteilten Jens Meilleur parierte.

Auch im letzten Drittel erarbeiteten sich die Nordhessen optische Vorteile, ohne allerdings spielerische Glanzpunkte zu setzen. Die Gäste konzentrierten sich weiterhin überwiegend auf ihre Defensive, hatten dort aber vermehrt mit leichten Abspielfehlern zu kämpfen, die ihr Torhüter Bastian Kucis, vor allem gegen Della Rovere und Klöpper, zu vereiteln wusste. In den letzten zwei Minuten zog das Hauptschiedsrichtergespann Brill/Hetrich zudem den Zorn der Gäste auf sich, nachdem zunächst ein mutmaßliches Beinstellen an Jonas Wolter nicht geahndet und wenig später eine Bankstrafe wegen unkorrektem Wechsel gegen die Allgäuer ausgesprochen wurde. Die Huskies ließen diese Möglichkeit nicht ungenutzt. Zwanzig Sekunden vor der Schlusssirene überwandt Adriano Carciola den bärenstarken ESVK-Torhüter Kucis auf der Fanghandseite und besorgte damit für den 2:1-Siegtreffer.

 

Steffen König
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: