Happyend gegen kämpferische Deggendorfer

Kassel, 28. September 2018. Mit Leon Hungerecker im Tor gingen die Kassel Huskies ins Heimspiel gegen den Deggendorfer SC. Für den verletzten Michael Christ rückte zudem Alexander Karachun von den Grizzlys Wolfsburg in den Kader.

In der Anfangsphase sahen die anwesenden Zuschauer ein munteres Spiel, in dem sich sowohl Hungerecker als auch Björn Linda im Gehäuse der Niederbayern mehrfach auszeichnen konnten. Beide mussten im ersten Drittel zwei Mal hinter sich greifen. In der 11. Spielminute lenkte Brittain den Puck per Schlittschuh regelkonform zum 0:1 aus Kasseler Sicht über die Linie, Carciola glich mit einem abgefälschten Schuss in Überzahl zum 1:1-Pausenstand aus.

Beflügelt vom Treffer des Deutschitalieners erhöhten die Huskies die Schlagzahl. Nachdem eine DSC-Powerplayphase überstanden war, suchten die Nordhessen in Heil in der Offensive und gingen durch den Treffer von Jens Meilleur folgerichtig mit 2:1 in Führung (28.). Doch allzu lange sollte die Freude im Kasseler Lager nicht anhalten. Christoph Gawlik, der gebürtige Deggendorfer, sorgte seinerseits nur wenige Minuten später für den insgesamt verdienten Ausgleich der Niederbayern (31.). Die Huskies verloren in der Folge – trotz mehrerer Überzahlmöglichkeiten – den Faden des Spiels und konnten Björn Lindas Kasten bis zum Drittelende nicht mehr entscheidend in Gefahr bringen.

Für diese Gefahr sorgten die Gastgeber dann jedoch im Schlussdrittel. Bereits kurz nach Wiederbeginn schloss Valentin Busch einen Angriff der beiden „Valentins“ über den linken Flügel zur erneuten Huskies-Führung ab (43.). Und die Huskies ließen nicht locker. Mit kontrollierten Angriffen zwangen sie Linda immer wieder zu tollen Paraden. Zur Freude der 2.843 Zuschauer in der Eishalle erhöhte Toni Ritter in der 47. Spielminute mit seinem zweiten Saisontreffer auf 4:2 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Der DSC wehrte sich nach Kräften, die Huskies bestimmten die weitere Partie jedoch aus einer kontrollierten Defensive heraus. Den schönsten Treffer des Abends erzielte Goldhelm Richie Mueller, der mit viel Zeit und Geduld Björn Linda „auswackelte“ und dem geschlagenen Zerberus die Scheibe zum 5:2 ins Netz legte. Zum Schluss zog mit Eric Valentin auch der zweite „Valentin“ im Kader der Huskies noch nach, und erzielte wenige Augenblicke vor Schluss den 6:2-Endstand.

Damit hielten die Huskies nach zähem Beginn und hartem Kampf der DSC-Akteure alle drei Punkte in Kassel und verzeichneten auch im zweiten Heimspiel der jungen Saison einen Sieg.

Tim Rosenthal
Huskies-Medienteam

Beitrag teilen: