Mit viel Selbstvertrauen in die nächsten drei Spiele

Nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende der noch jungen DEL2-Saison geht es für die Kassel Huskies Schlag auf Schlag weiter. Drei Partien in nur fünf Tagen stehen für die Schlittenhunde an. Zunächst geht es für die Nordhessen am Mittwoch (17 Uhr) und Freitag (19:30 Uhr) zu Hause gegen die Baden-Württemberger aus Ravensburg und Freiburg. Am Sonntag gastieren die Huskies dann ab 17 Uhr im Crimmitschauer Sahnpark. Nach dem 8:3-Erfolg beim amtierenden Meister in Bietigheim dürfte das Selbstvertrauen der Huskies dabei mehr als gestärkt sein. Fehlen wird den Huskies Michi Christ, der mit einer Unterkörperverletzung weiter ausfällt. Leon Hungerecker und Florian Kraus, die beide am Sonntag noch für den Oberliga-Kooperationspartner Harzer Falken aktiv waren, stehen dagegen wieder im Kader. Ob die Wolfsburger Förderlizenz-Spieler mit an Bord sein werden, wird sich kurzfristig entscheiden.

Ravensburg Towerstars (Mittwoch, 03. Oktober, 17:00 Uhr)
Mit den Ravensburg Towerstars gastiert am Tag der deutschen Einheit das einzige DEL2-Team, welches alle seine Spiele in der regulären Spielzeit gewinnen konnte, in der Kasseler Eissporthalle. Die Oberschwaben stellen außerdem den treffsichersten Angriff, sowie die beste Verteidigung der Liga. Die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger wurde im Sommer gezielt verstärkt und zeigt jetzt schon, warum
es vor der Saison zu den Titelfavoriten zählte. Prominentester Neuzugang war dabei Andreas Driendl. Der 32-jährige wurde letzte Saison zum Spieler des Jahres in der DEL2 gewählt. In der vergangenen Spielzeit bildete er beim SC Riessersee noch ein geniales Sturmduo mit dem jetzigen Husky-Goldhelm Richie Mueller. Beim Spiel gegen die Ravensburg Towerstars gibt es besondere Ticket-Aktionen zu beachten:

– Käufer von Einzeltickets vom Spiel gegen Deggendorf vom vergangenen Freitag können sich ein vergünstigtes Ticket für das Spiel gegen Ravensburg sichern – hier gibt es 50 % Rabatt in allen Ticketkategorien.

– Familien (mindestens 1 Erwachsener und 1 Kind/Jugendlicher) erhalten für das Spiel gegen Ravensburg ebenfalls 50 % Rabatt auf Tickets in allen Kategorien.

– Dauerkarteninhaber können zum Spiel einen Familienangehörigen oder Freund zu vergünstigten Konditionen mitbringen: auch hier gibt es auf das zusätzliche Ticket 50 % Rabatt in allen Preiskategorien.

Karten für das Heimspiel gegen Ravensburg erhalten Sie hier.

EHC Freiburg (Freitag, 05. Oktober, 19:30 Uhr)
Der Start in die neue DEL2-Saison verlief in Freiburg alles andere als geplant. Drei Niederlagen gab es zum Auftakt für das Team von Leos Sulak. Eigentlich wollte man die neue Aufbruchsstimmung im und um den Club herum nutzen, um in sicheres DEL2-Fahrwasser zu kommen. Der Kader der Breisgauer wurde vor der Saison neu zusammengestellt. Der erfahrene DEL2-Torhüter Matthias Nemec bildet nun mit Ex-Husky Jimmy Hertel das Torhüter-Duo. Des Weiteren wurden die Kontingent-Stellen neu besetzt. Mit Alex Miner Barron und Radek Havel besetzte man zwei der möglichen vier Ausländer-Posten mit Verteidiger. In der Offensive stieß mit Mason Baptista ein zumindest in Europa noch unbekannter Stürmer zu den Wölfen. Die vierte Import-Position bleibt nach dem Abgang von Jiri Fronk, dessen Probevertrag nicht verlängert wurde, noch frei. Am vergangenen Sonntag gingen die Wölfe mit 0:1 in Kaufbeuren erneut leer aus. Getrennt wurden die Pleiten von zwei Siegen auf heimischen Eis. Nach einem 4:0-Sieg gegen Bad Nauheim vor rund anderthalb Wochen, folgte ein überraschender 3:1-Erfolg über die Löwen Frankfurt. Die Huskies sind also gewarnt vor den Hessen-Bezwingern aus Freiburg.

Karten für das Heimspiel gegen Freiburg gibt es hier.

Eispiraten Crimmitschau (Sonntag, 07. Oktober, 17:00 Uhr)
Die Saison der Eispiraten Crimmitschau verläuft aktuell sehr wechselhaft. In den ersten zwei Partien ging man leer aus, dann folgten zwei Siege in Bad Tölz und zu Hause gegen Bietigheim. Am vergangenen Wochenende gab es wiederum nur einen Punkt. Dieser resultiert aus der Overtime-Niederlage beim Aufsteiger Deggendorf.
Vor Saisonbeginn wurde in Crimmitschau klar das Ziel ausgerufen, an die starke letzte Spielzeit anzuknüpfen. Dort endete die Saison erst im siebten Spiel der Viertelfinal-Serie gegen den späteren Vizemeister aus Riessersee. Doch im Kader von Trainer Kim Collins hat sich im Sommer einiges getan. Unter anderem verließen die beiden Top-Stürmer Jordan Knackstedt und Robbie Czarnik den Sahnpark. Insgesamt zwölf Neuzugänge, darunter vier neue Import-Spieler, stießen über den Sommer zur Mannschaft. Die Westsachsen wollen dem zuletzt schwächeren Wochenende nun wieder ein besseres folgen lassen. Dabei geht es für den ETC am Freitag zunächst zum Sachsen-Derby gegen die Dresdner Eislöwen, bevor sie am Sonntag mit den Huskies die Klingen kreuzen.

Alle drei Spiele werden wie gewohnt im kostenpflichtigen Livestream über SpradeTV übertragen.

Foto: Jan-Malte Diekmann

Beitrag teilen: