Huskies unterliegen 3:1 in Bayreuth

Mit Leon Hungerecker im Tor traten die Kassel Huskies am heutigen Abend bei den Bayreuth Tigers in der Wagnerstadt an. Nach dem Erfolg gegen die Heilbronner Falken am vergangenen Freitag wollten die Mannen von Cheftrainer Rico Rossi das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt machen.

Doch das Glück sollte den Nordhessen zunächst nicht hold sein. Während Adriano Carciola in einem ausgeglichenen ersten Drittel nur die Latte des von Timo Herden gehüteten Gehäuses traf, schlugen die Hausherren kurz vor der ersten Sirene gleich doppelt zu. Zunächst eröffnete Import-Finne Ville Järveläinen das Toreschießen (19.), ehe Sebastian Busch (20.) 18 Sekunden später gar das zweite Tor nachlegte.

Und auch im Mittelabschnitt blieb das Bild gleich. Die Huskies hatten die Scheibe, die Tigers die Chancen. Gleich mehrfach musste Leon Hungerecker für seine Vorderleute retten. Auf der Gegenseite vereitelte Herden zunächst gegen Carciola (22.), später dann gegen Matt Neal (28.) den Anschlusstreffer. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts keimte dann Hoffnung im Huskies-Lager auf. Tyler Gron hatte sich über den linken Flügel ins Drittel gespielt und Herden mit einem satten Schuss keine Chance gelassen (37.). Doch die Aufholjagd der Nordhessen wurde jäh unterbrochen. Kaum zwei Minuten später bestrafte der sträflich allein gelassene Sebastian Busch die Huskies-Defensive erneut und stellte den alten zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Im Schlussdrittel erhöhten die Huskies die Schlagzahl. Doch die Angriffe in Richtung Timo Herden blieben insgesamt zu ungefährlich um den Rückstand zu egalisieren. Die besten Möglichkeiten auf einen späten Ausgleich vergaben Neal und Mueller, als Hungerecker bereits das Tor für einen zusätzlichen Feldspieler geräumt hatte. 

Beitrag teilen: