0:1 – Huskies bleiben gegen Kaufbeuren torlos

Kassel, 19. Oktober 2018. Zum 11. Spieltag der DEL2-Hauptrunde 2018/19 empfingen die Kassel Huskies den ESV Kaufbeuren. Bei den Schlittenhunden rückte Andy Reiss wieder zurück ins Team.

Bereits in der ersten Spielminute hätte Sam Povorozniouk die Schlittenhunde in Front bringen können, die durch seine neuformierte erste Reihe um Richie Mueller und Matt Neal herausgespielte Torchance vergab der Stürmer mit der Rückennummer 91 jedoch im Direktschuss. Die Huskies gestalteten die Anfangsphase leicht überlegen, ein Müller-Schlagschuss landete zentral auf der Brust des ESVK-Schlussmanns Stefan Vajs.

In der zehnten Spielminute tauchten dann auch die Gäste erstmals brandgefährlich vor Marcel Melichercik auf. Messing zielte freistehend am Gehäuse vorbei. Nachdem auch Jonas Wolter im Alleingang an Melichercik scheiterte, klingelte es nach 17 Minuten erstmals im Huskies-Kasten. Joseph Lewis fälschte eine Pfaffengut-Hereingabe mit der Hüfte zum 0:1-Pausenstand ab.

Im zweiten Drittel erarbeiteten sich die Allgäuer die besseren Tormöglichkeiten. Huskies-Schlussmann Melichercik entschärfte jedoch einen Gäste-Unterzahlkonter nach Povorozniouks Fehlpass und rettete auch gegen den freistehenden Schmidle (24.). Auch Kassel konnte vereinzelte Torchancen für sich verbuchen. Heinrichs Doppelchance in der 28. Minute parierte Stefan Vajs aber genauso stark wie die Einzelaktion von Andy Reiss und den abfallenden Rebound (36.). Glück hatten die Schlittenhunde, dass ein Gäste-Rebound nach 31 Minuten nicht im Tor, sondern am Pfosten landete.

Der Schlussabschnitt sah wenig Torchancen auf beiden Seiten. Auch die Maßnahme der Schlittenhunde, zwei Minuten vor Schluss Marcel Melichercik zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen, hatte keinen Erfolg. Die Huskies blieben ohne Treffer und verloren das Heimspiel mit 0:1

Steffen König
Pressesprecher

Beitrag teilen: