Kein Sieg gegen Crimmitschau

Mit der Erleichterung des lang ersehnten Auswärtssieges vom vergangenen Freitag im Gepäck empfingen die Kassel Huskies am heutigen Sonntag die Eispiraten Crimmitschau. Die Gäste aus West-Sachsen hatten am Freitag die Dresdner Eislöwen im Sachsen-Derby mit 11:4 nach Hause geschickt und kamen dementsprechend ebenfalls mit breiter Brust ins heutige Spiel. Das Kasseler Trainer-Duo Kehler / Carpenter konnte nach der Rückkehr des zuvor gesperrten Michi Christ personell wieder aus dem Vollen schöpfen.

Und die Nordhessen kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine. Bereits nach zehn Sekunden zappelte erstmals das Netz des vom US-Amerikaner Brett Kilar gehüteten Tores. Doch Richie Muellers Schuss traf lediglich das Außennetz. Die Huskies ließen zunächst nicht nach und hatten insbesondere durch Meilleur (3.) und Little (4.) zwei gute Chancen auf die frühe Führung. Doch auch die Eispiraten präsentierten sich gefährlich. Carl Hudson verfehlte in der 5. Minute im Powerplay das Tor nur knapp. Gegen Ende des Drittels wurde es dann hektisch. Gleich zweimal verweigerte das Schiedsrichtergespann Aumüller / Haupt einem Treffer der Eispiraten die Anerkennung, so dass sich beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Pause verabschiedeten.

Im zweiten Drittel hielten die West-Sachsen dann vermehrt das Heft des Handelns in der Hand. Doch die gut stehende Huskies-Defensive ließ wenig Großchancen zu. Auf Kasseler Seite vergab Trivino aus aussichtsreicher Position (30.). Doch nur wenige Minuten später sollte der Neuzugang der Kasseler ins Schwarze treffen. Muellers Schuss vom rechten Bullypunkt hatte Kilar nur zur Seite abwehren können, wo Trivino den Rebound schließlich zum 1:0 (37.) verwertete. Doch die Freude über den Treffer hielt nur kurz. Postwendend nutzte Körner eine Unachtsamkeit vor dem Huskies-Gehäuse und glich zum verdienten 1:1 aus (38.).

Zu Beginn des Schlussdrittels bot sich den Nordhessen die Möglichkeit in Überzahl die Partie in die richtige Richtung zu lenken, doch das schwache Powerplay der vergangenen Wochen zeigte sich auch in dieser Partie erneut. So drohte die Partie immer mehr in Richtung Eispiraten zu kippen. Während Ex-Husky Patrick Klöpper (46.) und Rob Flick (49.) noch an Melichercik scheiterten, fand Ole Olleffs Schuss on der 53. Minute den Weg ins Netz. Damit waren die Eispiraten endgültig auf der Siegerstraße angekommen, von der die Huskies ihren Gegner in den verbleibenden sieben Minuten auch nicht mehr abbringen konnten.

Huskies Medienteam

Beitrag teilen: